PULMAT®

Nutzen Sie die antivirale Wirkung der Heilkräuter im PULMAT® und in PULMATAN FORTE.
Gerade jetzt in der Zeit mit erhöhter Infektionsgefahr, wo durch die Südafrikanische Mutantenvariante mit den bisherigen Impfungen ein vollständiger Schutz nicht vorliegt, besteht die Möglichkeit eines zusätzlichen Schutzes durch die Wirkstoffe der 21 Heilkräuter im PULMAT® oder dem um 25 % höher dosierten, teureren PULMATAN FORTE, neben den wichtigeren Impfungen. Die ätherischen Öle der Heilkräuter in diesen beiden wirken allem Anschein nach vorbeugend gegen Infektionen durch Viren, wie im Folgenden gezeigt wird. Wie wichtig der Schutz gegen Omikron ist bestätigt auch der Politiker Dr. Lauterbach.
Prof. Dr. Keusgen, Dekan der Pharmazeutischen Abteilung an der Universität Marburg bestätigt die antivirale, virustatische Wirkung von Heilkräutern, wie sie sich auch im PULMAT® und PULMAT FORTE befinden.
Der Bayerische Staat hat genehmigt durch das Landratsamt, auf die antivirale Wirkung und die anderen Wirkungen von Heilkräutern im PULMAT® hinzuweisen, dokumentiert durch das Verwaltungsgericht Augsburg (AZ: AU1K19.976). Diese Wirkungen der 21 Heilkräuter im PULMAT® sind neben antiviral ( gegen alle Viren- auch Grippe), rasch Hustenreiz stillend, Schleim lösend, Entzündung hemmend, abschwellend, bronchospasmolytisch, Krampf lösend, Schmerz lindernd, Muskelverkrampfung lösend, beruhigend, gegen Pilze und antibakteriell wirkend,. Die einzelnen Heilkräuter verstärken sich anscheinend gegenseitig in der Wirkung. Allerdings würden sie sich gegenseitig zerstören, wenn nicht durch Katalysatoren eine Stabilisierung stattfinden würde.
Impfgegner in Augsburg, Hamburg, Wiesbaden, Wörishofen, München, Dresden, Bad Homburg und Freiburg, die sich nur mit PULMAT® schützen seit Mitte 2021 werden von der PVG INOVA beobachtet und kontrolliert. Alle diese Personen erkrankten bis heute nicht, obwohl sie zum Teil erheblichen Infektionsgefahren ausgesetzt sind.(Trotz der PULMAT-Einnahme wird diesen Gruppen jedoch regelmäßig dringend empfohlen, wenn auch bisher erfolglos, dass sie sich doch impfen lassen sollen zur Steigerung der Abwehrkräfte.)
Firmen, die schon vor der Coronazeit prophylaktisch ihren Mitarbeitern PULMAT® gaben, hatten einen deutlich niedereren Krankenstand an Grippekranken. Alle Mitarbeiter mit Erkältungssymptomen und wenn sie zu husten begannen, sollten PULMAT® nehmen, dessen Wirkstoffe rasch den Hustenreiz stillt und so eine Ansteckung von Kollegen und Kolleginnen vermeidet. Allerdings ist die Zahl der beobachteten Personen bei beiden Gruppen, bei Impfgegnern und Firmen noch zu nieder, um einen endgültigen wissenschaftlichen Beweis darzustellen. Aber der bestehende starke Hinweis ist schon erheblich.
Mit insgesamt 21 Heilkräutern und reinstem Rosenöl hat PULMAT® ein völlig neuartiges Wirkprinzip, welches in dieser Form bis heute nicht bekannt ist. Allerdings wirken diese seit Jahrtausenden bekannten Heilkräuter geschluckt als Tee oder Kapsel viel schwächer, weil sie sich im ganzen Körper verteilen, während sich die ätherischen Öle des PULMATs hoch konzentriert inhalativ direkt im Schleim der Schleimhäute lösen, wo die Infektion stattfindet und wo auch bei Erkrankung die höchste erforderliche Konzentration von Wirkstoffen vorhanden ist. Mit den ätherischen Ölen des PULMATs werden Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien, Lungen und Nasennebenhöhlen erreicht, wo alle anderen Wirkstoffe schlecht hinkommen. Das ist der Ort der verhinderten Infektion. In diesem Schleim verweilen Viren viele Stunden und Tage, bis sie zur Schleimhaut durchdringen und die Infektion auslösen können. Man kann annehmen, dass In dieser Zeit die Viren auf bisher unbekannte Weise durch PULMAT inaktiviert werden, so dass eine Infektion nicht mehr stattfinden kann. Wirkungsweise: Impfungen wirken spezifisch auf ganz bestimmte Viren, direkt im Körper abwehrend. Gegen Mutanten sind sie weniger wirksam wegen der Änderung des Virus. PULMAT® wirkt unspezifisch aber deutlich auf alle Viren, auch Grippe usw. außerhalb und vor dem Körper an den Schleimhäuten abwehrend. Durch die normale Haut können Viren nicht eindringen. 
PULMAT® ist erhältlich in allen deutschen Apotheken, die beliefert werden von den Pharma-Großhandlungen Alliance Healthcare, GEHE, Sanacorp und Vivatis oder von PVG INOVA, Augsburg, wenn die Apotheken nicht beliefert werden können von diesen Pharmagroßhandlungen. PULMAT® kann man unkompliziert immer und überall dabei haben! Einnahme-Empfehlung: Immer ein PULMAT® nach dem Frühstück, nach dem Mittagessen und nach dem Abendessen langsam im Mund zergehen lassen. Dabei sollte man zwischendurch sehr tief durchatmen, dass auch die tiefsten Lungen- Regionen erfasst werden. Bei zusätzlichen Gefährdungen durch intensivere Personenkontakte z.B. im Supermarkt oder in der Straßenbahn immer vorher zusätzlich ein PULMAT einnehmen. Nur bei akuter Atemnot ein PULMAT sofort zerbeissen für eine breitere sofortige Wirkung und dann anschließend ein weiteres PULMAT® einnehmen in üblicher Weise.
PULMAT® ist ein Naturprodukt aus Heilkräutern, von denen viele nur im Alpenraum sehr knapp gefunden werden. Außerdem ist spezieller Waldhonig enthalten.
PULMAT® und PULMATAN FORTE sind vegetarisch, koscher, halal, leicht dosierbar für Diabetiker, die 4 PULMATis bewerten sollten wie eine Broteinheit, Sie sind gut verträglich für Allergiker und geeignet für Kinder, sobald sie Bonbons benützen können. PULMAT schmeckt auch sehr gut.
Geschichtliche Grundlagen: Die im PULMAT® und PULMATAN FORTE enthaltenen Heilkräuter sind seit Jahrtausenden in verschiedenen Kulturen bereits bekannt, z.B. im alten Griechenland, im alten Ägypten, im alten Persien und zum Teil sogar in China. So wurde die antibakterielle Wirkung von Heilkräutern benutzt, indem Menschen, denen bei Schlachten der Kulturen gegeneinander Beine oder Arme abgehakt wurden, diese Gliedmaßen nicht brandig wurden durch die Umschläge mit dafür bekannten Heilkräutern. Deshalb wurde bewirkt, dass die Menschen durch Wundinfektionen nicht starben.
Die alten Ägypter hatten die antibakterielle Wirkung genutzt, damit die Leichen vor dem Einbalsamieren nicht so rasch bakteriell zersetzt werden, auch wenn man damals Bakterien noch gar nicht kannte.
NB: Weil PULMAT® kein Medikament ist, darf PVG INOVA auch kein Heilungsversprechen abgeben. Um ein Medikament zu sein, müsste man für jeden einzeln zu isolierenden Wirkstoff die 50%-Letaldosis bestimmen. D.h. man muss in Tierversuchen feststellen bei welcher Konzentration jedes Wirkstoffs noch 50 % der Versuchstiere überleben. Das allein würde PULMAT® so teuer machen, dass sich 95 % der Bevölkerung PULMAT® nicht mehr leisten könnten. Außerdem sind in einem Medikament nur maximal 3 Wirkstoffe erlaubt. Insofern unterscheidet sich also PULMAT erheblich von Medikamenten andersartig wegen der sich gegenseitig potenzierenden Wirkung vieler Wirkstoffe. Gleiches gilt für PULMATAN FORTE.

INHALTSSTOFFE & ALLERGENE: 

Zusatzstoffe:

1. ohne künstliche Farbstoffe
2. ohne künstliche Aromen
3. ohne Konservierungsmittel
4. enthält nur natürliche Zutaten

Allergeninformationen:

1. eifrei
2. gelatinefrei
3. hefefrei
4. laktosefrei
5. nussfrei
6. sojafrei

Ernährungshinweise:
1. fettfrei
2. vegetarisch

Bei Fragen und Anliegen wenden Sie sich gerne telefonisch, via Fax oder per Mail an uns.

PVG INOVA GmbH
Römerweg 55
86199 Augsburg

Fax-Nr.: 0821 297 35 727
Mail-Adresse: info@pvg-inova.de
Telefon-Nr.: 0172 2462009